Enak Gavaggio phot portrait

Porträt - Enak Gavaggio

ENAK GAVAGGIO

Kannst du dich in wenigen Worten vorstellen?

EG: Ich bin ein Allrounder, der in keinem Bereich begabt ist. Ich mag alle Aktivitäten, die mit Spielen zu tun haben, und wenn es keine Spiele gibt, gibt es keinen Grund, mich dafür zu interessieren. Dazu kommt noch das Teilen. Ich bin nicht in der Lage, eine Aktivität allein zu unternehmen, ich brauche den Austausch, das Lachen. Kurz gesagt, ich praktiziere oder habe praktiziert: Gleitschirm, Freier Fall, Base Jump, Hockey, Ski, Snowboard, Kampfsport, Tennis, Golf, Fahrrad/Mountainbike und Surfen.

Enak Gavaggio

Wann und wie hast du Gleitschirmfliegen  gelernt?

EG: Ich habe 1998 mit dem Fliegen angefangen, mit Gleitschirm, und im Jahr 2000 habe ich mit dem freien Fall und Basejumping angefangen. Ich habe mich wie ein Verrückter in Gleitschirm gestürzt und meinen Vision up gekauft, bevor ich überhaupt angefangen habe. Zuerst mit einem einwöchigen Regenkurs, bei dem wir nicht geflogen sind, dann habe ich wirklich mit meinen Freunden gelernt, auf den Feldern hinter unseren Häusern 🙂 Ich habe die Referenzstrecke eines Gleitschirmfliegers, der man nicht folgen sollte... Schon bei meinem ersten Flug habe ich eine Piratenflagge in meinem Schirmangebracht ...
Mein 3. Flug war ein Soaring, bei dem ich zweimal direkt auf dem Boden aufschlug, bevor ich nach Hause ging.
Mein 7. Flug wurde von einer "Cunimb" gezogen, bei der ich nicht wusste, wie man die Ohren anlegt! Ich versuchte es zuerst mit dem Ziehen an meinen A's (die ich schnell wieder losließ!) und dann mit dem Ziehen an meinen Stabilos; bevor ich merkte, dass meine beiden Techniken nicht funktionierten und ich unbedingt absteigen musste, begann ich mit einem 3.6". Bevor ich halb bewusstlos wurde, weil ich zentrifugiert wurde, und schließlich in der Mitte eines Feldes mit Reithindernissen landete, wobei ich 15 Meter von einer Hochspannungsleitung entfernt war...
Mit dieser Erfahrung habe ich es geschafft, meinen besten Freund von Angesicht zu Angesicht zu rammen und dann einen Stabilo gegen einen Stabilo auf einer Flug bei Vollmond zu machen, an einem Abend, an dem es keinen Mond gab...
Kurz gesagt, ich habe alle Etappen übersprungen, obwohl mich alle gebeten haben, mir Zeit zu lassen...
Dann bekam ich Angst, weil ich an den Nachmittagen zu früh fliegen wollte. Und seitdem bin ich ein Plouf-Paraglider, ich fliege nur morgens oder abends in Restit.

Enak Gavaggio auf LEAF2

Wie sieht deine Praxis bei Gleitschirm aus?

EG: Mein Leaf ist also meine zweite Schirm ! Ich liebe es, cool zu fliegen und mit meinem Neffen und meinen Freunden Facetime zu machen, um ihnen Hallo zu sagen. Ich bin also kein großer Gleitschirmflieger, obwohl ich schon seit über 20 Jahren fliege, aber ich liebe vor allem diese ruhigen Momente und das Geräusch des Windes in den Leinen.

Enak Gavaggio phot portrait

Hast du eine prägende Erinnerung an Flug , die du uns mitteilen möchtest?

EG: Mein schönster Flug wird der in Norwegen (in Are) im Restit bleiben, mit meinem Freund Romain Raisson, der seit über 25 Jahren mit Supair fliegt!

Enak Gavaggio auf Flug mit dem LEAF2

Was sind deine nächsten Projekte (Gleitschirm und außerhalb von Gleitschirm)?

EG: Meine Pläne für Gleitschirm sind sehr banal, mit Freunden losziehen, zu Fuß oder auf andere Weise, diese letzten Momente am Start teilen, wo wir noch Erdlinge sind, bevor wir unsere Füße vom Boden lösen und uns rechts oder links kreuzen, wenn wir einmal in der Luft sind, und dabei Spaß haben! Und natürlich liebe ich es vor allem, in einem Tandem zu fliegen und Passagier zu sein, um aus dem Gurtzeug zu fallen, wann immer ich will ... Mit einem Fallschirm natürlich 🙂 .

LMJJ
Porträt - LMJJ
Captain Wild Savage
Captain Wild - Savage Session